mattersburg.gv.at Budget 2017 – Investitionen in die Infrastruktur

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

Budget 2017 – Investitionen in die Infrastruktur

Das Budget der Stadtgemeinde Mattersburg weist insgesamt Einnahmen und Ausgaben von 15.026 Mio. Euro auf. Bei der Gemeinderatssitzung am 14. Dezember wurde es mit den Stimmen der SPÖ, der ÖVP und der Grünen beschlossen.

Trotz eines gedämpften Wirtschaftswachstums stellt sich die finanzielle Situation der Stadtgemeinde Mattersburg für das Finanzjahr 2017 solide dar.

 

„Die Gemeinde unternimmt im Rahmen ihrer Möglichkeit alles, um die ausgezeichnete Lebensqualität für die Bevölkerung zu erhalten und investiert auch 2017 wiederum kräftig in die Infrastruktur. Die Menschen schätzen das und gründen in Mattersburg ihren Wohnsitz", erklären Bürgermeisterin Ingrid Salamon und Finanzstadtrat Hubert Lang, der diesmal seine 25. Budgetrede hielt. Mit einer freien Finanzspitze von 1,4 Mio. Euro hat die Stadtgemeinde Mattersburg nach wie vor einen großen Investitionsspielraum.

Die Budgetsituation der Stadtgemeinde Mattersburg ist trotz der umfangreichen Investitionen in den Vorjahren in die Schulen, Kindergärten, Haus der Musik, in den Hochwasserschutz und in die Infrastruktur sowie in die Erschließung von Bauplätzen für Jungfamilien durchaus stabil.

Die Kernpunkte für 2017 sind Investitionen in Bildungseinrichtungen (so wird z.B. der Neubau beim Kindergarten Walbersdorf fertig gestellt), in die Feuerwehren sowie in den Kanalbau bzw. die Kanalsanierung.

Ebenfalls budgetiert sind drei Lehrlingsposten, zwei am Bauhof, einer im Rathaus. „Dabei soll es Kooperationen mit Mattersburger Firmen geben, um eine bestmögliche Ausbildung zu garantieren", betont die Bürgermeisterin.

Diesen Artikel teilen bei:

Newsletter Anmeldung

 

Stadtnachrichten