• banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

Aktuelles

Umfrage zur Hundefreilaufzone
13.06.2017

Liebe MattersburgerInnen,
liebe WalbersdorferInnen!

Seit Anfang Juni läuft nun schon unsere Umfrage zur Errichtung einer Hundefreilaufzone in Mattersburg. Viele Bewohner haben bereits ihre Stimme dazu abgegeben, was uns sehr freut.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Umfrage noch bis Ende Juni, also Freitag den 30.6.2017 läuft. Bis dahin nehmen wir gerne noch Ihre Umfragebögen bei der Bürgerservicestelle im Rathaus entgegen.

 

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sommer,

Ihre Ingrid Salamon

Kitaibel-Pflanze vorm Rathaus
09.06.2017

pflanze

Vor dem Rathaus in Mattersburg wurde erstmals eine Kitaibelia Vitfolia P 1 (Zauberstaude) angepflanzt. Es handelt sich dabei um eine aus Kroatien stammende Großstaude, die lange blüht und besonders für sonnige Staudenrabatte geeignet ist. Sie wurde benannt nach dem aus dem damaligen Nagymarton (heute Mattersburg) stammenden Botaniker Paul Kitaibel (1757-1817).

Die Pflanze wurde anlässlich des 200. Todestages des international renommierten Botanikers gesetzt. Kitaibel verfasste zahlreiche botanische Werke, Analysen von Mineralquellen und auch topographische Beschreibungen.

Im Späherbst dieses Jahres wird ein interessanter Dia-Vortrag über Kitaibel und sein Wirken in der Bauermühle stattfinden.

Eine Burg für Mattersburg
01.06.2017

die burg

 Jetzt wird Mattersburg seinem Namen gerecht und hat eine eigene Burg - und zwar in Form einer Kinderburg im Europapark.Das Besondere daran: Die Erstklässler der Volksschule Mattersburg haben diesen Spielplatz selbst nach ihren Wünschen und Vorstellungen geplant.

Unter den Highlights des künftigen Spielplatzes sind eine Spielburg, eine Nestschaukel, Rutschen, ein Klettergitter und eine Reckstange. Sogar bei den Farben der Spielgeräte durften die Kinder aus der angebotenen Palette ihre Wahl treffen.

„Die Kinder miteinzubeziehen ist eine tolle Idee. Ich möchte mich bei den Pädagoginnen und ganz besonders bei den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement und ihren Einsatz danken", so Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

Die Kosten für die Errichtung betrugen knapp 30.000 Euro. Ab Mitte Juni wird der Spielplatz  benutzbar sein.

.

Naturwiese im Europapark
29.05.2017

in der wiese

Die Klimabündnisgemeinde Mattersburg ist die erste Gemeinde des Burgenlandes, die 2016 auch dem internationalen Bodenbündnis beigetreten ist.

Im zentral gelegenen Europapark blüht jetzt erstmals der im Vorjahr angelegte Naturgarten. „Ziel ist es, heimische und pflegeleichte Gewächse zu pflanzen und dabei Materialen aus der Umgebung wie Steine und Hölzer mit zu verwenden. In den Kreislauf der Wiese wird nicht eingegriffen, daher mag sie auf den ersten Blick ungepflegt wirken. Aber sie hat eine sehr hohe Biodiversität und das tut der Umwelt gut," erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon. Vor allem für SchülerInnen ist der Naturgarten sehr lehrreich.Geplant sind auch Nisthilfen und Insektenhotels für heimische Tiere und Pflanzen.

Israelische Botschafterin in Mattersburg
24.05.2017

botschafterin

Am Dienstag, dem 23.5.2017 besuchte die israelische Botschafterin Talya Lador-Fresher das Rathaus in Mattersburg. Gleich nach ihrer Ankunft traf die Botschafterin Bürgermeisterin Ingrid Salamon zu einem ausführlichen Gespräch. Dabei wurde u.a. die künftige Zusammenarbeit mit der jüdische Kultusgemeinde besprochen.

„Ich habe mich sehr über den Besuch von Botschafterin Lador-Fresher gefreut. Es ist mir ein großes Anliegen die guten Beziehungen mit der israelischen Gemeinde weiterhin zu pflegen um zu zeigen, dass Mattersburg sich seiner Vergangenheit und seiner Wurzeln durchaus bewusst ist", erklärt Salamon.

Termine

Newsletter Anmeldung

 

Stadtnachrichten