• banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

Archiv

 Filter 

feyer, salamon

Am Sonntag, 5. November 2017, 11 Uhr, werden Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Landeshauptmann Hans Niessl die Gedenkstätte auf dem Grundstück der ehemaligen Synagoge, im Zentrum von Mattersburg, eröffnen.

 

Isaac Ehrenfeld, Oberrabbiner der orthodoxen Gemeinde Kyriat Mattersdorf bei Jerusalem und Enkel des letzten Oberrabbiners von Mattersburg, wird mit seiner Frau aus Israel anreisen. Weitere Redner*innen werden Talya Lador-Fresher, Botschafterin des Staates Israel, Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, Bgm.in Ingrid Salamon und Dr. Gert Tschögl, Historiker der burgenländischen Forschungsgesellschaft, sein.

Als musikalische Untermalung werden Aliosha Biz, Geige, und Sasha Danilov, Klarinette, spielen. Der Oberkantor des Wiener Stadttempels Shmuel Barzilai wird das Totengebet „El Maleh Rachamim“ singen.

 

kogel

Eigentlich ist der „Stadtspaziergang" ein „Naturspaziergang". Denn mit dem Mattersburger Kogel kann die Stadtgemeinde auf ein wahres Kleinod stolz sein. Die Hügelkuppe ist gekennzeichnet durch ein Mosaik aus intensiv und extensiv genutzten Flächen mit Äckern, Wiesen, Brachflächen, Streuobstbeständen und sogenannten Halbtrockenrasen. Aufgrund dieser Vielfalt ist der Matterburger Kogel ein „Geschützter Lebensraum" und ein Gemeindeschutzgebiet.

Wir laden Sie ein, die Herbst-Aspekte dieses Fleckens „Natur vor der Haustür" bei einer gemütlichen Wanderung mit fachkundiger Führung kennen zu lernen!

Termin: Samstag, 21.10.2017, 14:00 – ca. 15:30 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Fußballakademie

Dauer: ca. 1 ½ Stunden, Wegstrecke: insgesamt ca. 3 km (hin und retour)

In Mattersburg wurde bei den Gemeinderatwahlen 2017 die seit 1999 amtierende Bürgermeisterin Ingrid Salamon eindrucksvoll in ihrem Amt bestätigt. Salamon erhielt 2.403 Stimmen (57,92%), ÖVP-Spitzenkandidat Michael Ulrich 1.241 Stimmen (29,91%), FPÖ-Kandidat Siegfried Steiner 208 Stimmen (5,01%), die Kandidatin der GRÜNEN Sabrina Richter 105 (2,53%) Stimmen, auf LZM Kandidaten Peter Pregl entfielen 192 Stimmen(4,63 %).

Download: Auswertung.pdf

Am 22. September 2017 findet von 15-20 Uhr ein vorgezogener Wahltag für die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Mattersburg statt. Wahllokale sind die Volksschule und das Feuerwehrhaus in Walbersdorf.

salamon

Im Rahmen eines EU-Projektes zum Thema Mobilität wurde Mattersburg als good-practice Beispiel ausgesucht.

„Mobilität ist in Städten wichtiger Faktor. Als Klimabündnis- und Bodenschutzgemeinde setzen wir auch in diesem Bereich viele Akzente. Erst vor kurzem haben wir für unser Pedibus-Projekt mit den Volksschulkindern den Mobilitäts-Preis des Landes gewonnen, " meint dazu Bgm. Ingrid Salamon. Beispiele wie der neue Fahrradweg durch die Innenstadt und die Mehrzweckstreifen zeugen von einem bewussten Umgang mit dem Thema. Aktivitäten werden auch in den Schulen gesetzt: Neben dem Pedibus wird auch Fahrradtraining mit der Exekutive am Verkehrserziehungsplatz angeboten.

Seit drei Jahren arbeitet die Stadt an der Umsetzung eines neuen Verkehrskonzeptes, wo dem Bereich Mobilität sehr viel Platz eingeräumt wird. Eines der Ziele ist die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs und damit die Erleichterung eines Umstieges von PKW auf Bus und Bahn.

kinder

Insgesamt 33.327 Quadratmeter an Spielfläche auf sechs Spielplätzen stehen Mattersburger Kinder in der Bezirkshauptstadt zur Verfügung. Damit hat Mattersburg die höchste dichte an Spielplätze aller burgenländischen Bezirksvororte.

Erst im Juni wurde im Europapark mit der „Mattersburger Burg" ein neuer, von den Volksschulkindern konzipierter Spielplatz eröffnet. Unter den Highlights des Spielplatzes sind eine Spielburg, eine Nestschaukel, Rutschen, ein Klettergitter und eine Reckstange. Während der Sommermonate wurde der Spielplatz geradezu gestürmt.

kinderSeit diesem Schuljahr wird an der VS Mattersburg eine Frühbetreuung für die VolksschülerInnen angeboten.

Die Frühbetreuung findet an Schultagen von 7 bis 7.45 statt Uhr statt und wird von den Pädagoginnen der Nachmittagsbetreuung übernommen. Ab 7.45 Uhr werden die Kinder von den LehrerInnen der Schule beaufsichtigt. Die Kosten der Betreuung beträgt pro Monat 10 €. „Die Frühbetreuung ist neben der Ferienbetreuung und der Aktionstage an schulautonomen Tagen eine weitere Serviceleistung der Stadtgemeinde Mattersburg speziell für berufstätige Eltern. Ich freue mich dies an unserer Schule anbieten zu können", erklärt VS-Direktorin Rafaela Strauss.

tafel

Originelle Ortstafeln im speziellen „Wir leben Mattersburg"-Design begrüßen jetzt die BesucherInnen der Stadt an den vier Ortseinfahrten. Neben den herkömmlichen Ortstafeln kennzeichnet das farbige, besser sichtbare Rufzeichen-Symbol der Stadt die Ortseinfahrt.

Gestaltet wurden die Tafeln von der in Mattersburg ansässigen Werbeagentur kwj-werbung.

Sowohl Plakate als auch Stadtnachrichten und alle anderen Medien in Mattersburg werden seit drei Jahren von einem variablen Rufzeichen geprägt, mit dem das Statement „Wir leben Mattersburg" nach außen getragen wird. Idee und Design der Kampagne stammen von der Agentur Eitzenberger, die ebenfalls in Mattersburg ansässig ist.

salamon, niessl

Für das Pedibus-Projekt erhielt die Stadtgemeinde Mattersburg seitens der burgenländischen Landesregierung den Mobilitätspreis 2017. Dabei werden unsere Volksschulkinder in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit sicher zu Fuß in die Schule gebracht.

Bei den acht Haltestellen wurden bunte, von Thomas Tschach entworfene Tafeln angebracht. Dort können sich die Kinder sammeln. „Die Stationen wurden gemeinsam mit den Eltern ausgewählt und von der Polizei festgelegt. Die Kinder haben einen Stadtplan erhalten, wo die Haltestellen eingezeichnet sind", so VS-Direktorin Rafaela Strauss.

feyer vor baustelle

Zur Erinnerung an die Mattersburger jüdische Gemeinde und an deren Vertreibung während der Zeit des Nationalsozialismus wird derzeit am Brunnenplatz eine Gedenkstätte errichtet. Der Brunnenplatz liegt unmittelbarer Nähe des ehemaligen jüdischen Viertels in Mattersburg.

 

 

Termine

Newsletter Anmeldung

 

Stadtnachrichten