mattersburg.gv.at Bürgerversammlung zum Thema Lkw-Verkehr

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

Bürgerversammlung zum Thema Lkw-Verkehr

menschen

Bürgermeisterin Ingrid Salamon lud am 15. Mai zu einer Bürgerversammlung in die Bauermühle zum Thema Lkw-Verkehr in Mattersburg

Dabei präsentierte Michael Zischka vom Kuratorium für Verkehrssicherheit eine Erhebung zum Lkw-Verkehr in der Stadt. Demnach beträgt der Anteil des Lkw-Verkehr (Fahrzeuge über 3,5 Tonnen) im Stadtgebiet 2,1 Prozent vom Gesamtverkehrsaufkommen.

 

Das hier von Anrainern und der Stadtgemeinde in manchen Bereichen angedachte Lkw-Fahrverbot ist laut Rudolf Lotter von der BH Mattersburg nicht möglich, weil der Lkw-Verkehr und die Beeinträchtigung dadurch laut Gesetz zu gering sind.

Bürgermeisterin Ingrid Salamon: „Wir werden versuchen, eine Geschwindigkeitsreduktion in den betroffenen Gebieten zu erreichen. Dazu braucht es weiteres statistische Material, aufgrund dessen die Behörde, in diesem Fall die BH Mattersburg, entscheiden kann".

Mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit wurde ausgemacht, weitere Zählungen und Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen.

Diesen Artikel teilen bei:

Newsletter Anmeldung

 
 

Stadtnachrichten