mattersburg.gv.at KlimaEntLaster in Mattersburg

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

KlimaEntLaster in Mattersburg

menschen

In der Bauermühle fand ein Info-Abend, Transportrad-Test und Workshop für interessierte BürgerInnen statt.

Klimaschutz ist in der Stadtgemeinde Mattersburg ein angesagtes Thema, so wird 2020 der City Bus - Mattersburg seinen Betrieb aufnehmen und den C02-Gesamtausstoß der Stadt massiv verringern.

Ein weiteres Projekt ist die Verwendung spezieller Lastenräder, mit denen Wege in der Stadt auch ohne Auto klimaschonend durchgeführt werden können. Mattersburg ist die erste Gemeinde Österreichs, die an dem Projekt „KlimaEntlaster" teilnimmt.

 

Was sind KlimaEntLaster?

KlimaEntLaster ist ein Projekt im Rahmen der Smart Cities Initiative, das die Vorteile des Transportrades (Betriebskosten, Produktivitätsvorteile, Zeitersparnis, Umweltschutz) in Kleinstädten zeigen will und einen Beitrag zu Klimaschutz durch Verlagerung von Kfz-Fahrten auf emissionsfreie E-Mobilität zum Ziel hat. Bei dem Projekt werden Betrieben, Gemeindeverwaltung und Bevölkerung in Mattersburg verschiedene Transporträder zur Verfügung gestellt. Dabei kooperiert die Stadt Mattersburg mit der Mobilitätszentrale Burgenland und einem Projektteam, das sich aus ExpertInnen der Fachbereiche Verkehrsplanung, Soziologie, Informationstechnologie, Energieeffizienz und Umwelttechnik zusammensetzt. Bürgermeisterin Ingrid Salamon: "Die KlimaEntLaster sind neben dem City-Bus und dem neuen ökologischen Musterkindergarten in der Hochstraße ein weiterer Baustein in Richtung positiver Energiebilanz".

Ab Herbst sollen die ersten Lastenräder in Mattersburg verfügbar sein. Infos unter www.klimaentlaster.at

Diesen Artikel teilen bei:

Termine

Newsletter Anmeldung

 
 

Stadtnachrichten