mattersburg.gv.at Gemeinderat: Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen und Resolution zum Klimaschutz

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

Gemeinderat: Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen und Resolution zum Klimaschutz

Die Stadtgemeinde Mattersburg hat in ihrer Gemeinderatsitzung am 18. September 2019 ein Alkoholverbot an bestimmten öffentlichen Plätzen in der Stadt einstimmig beschlossen. Das Verbot gilt im Europapark, am Brunnenplatz, am Hauptplatz, im Schubertpark und bei den Spielplätzen im Europapark und neben dem jüdischen Friedhof. Bürgermeisterin Ingrid Salamon: „Es gibt schon länger Beschwerden aus der Bevölkerung, wir mußten handeln. Bei Bedarf können diese Verbotszonen auch ausgeweitet werden."

 

Resolution zum Klimaschutz

Weiters wurde bei der Sitzung eine Resolution betreffend der Eindämmung der drastischen Folgen des Klimaschutzes einstimmig angenommen.

Dabei sind folgende Aktivitäten sind geplant:

Die Erstellung einer Klima und Energiestrategie auch durch externe Berater

Durch Anpassung des Stadtentwicklungsplanes soll vor allem die Möglichkeit der Verdichtung des Baulandes im Stadtgebiet ausgeschöpft werden.

Durch den weiteren Einbau von Alternativenergieanlagen in den gemeindeeigenen Gebäuden den CO2 Ausstoß reduzieren und als langfristiges Ziel als Bau- und Sanierungsmaßnahmen CO2 neutral ausführen.

Verstärkte Anpflanzung vom Bäumen im öffentlichen Bereich. Derzeit befinden sich ca. 1700 Bäume in Mattersburg im öffentlichen Bereich.

Baumpflanzungen in privaten Gärten sollen mit maximal 50 Euro pro Baum unterstützt werden.

Bewußtseinsbildung in Schulen und der Bevölkerung

„Es geht um nicht weniger als um die Zukunft unseres Planeten und um die Zukunft unserer Kinder. Ich sehe es als unsere Pflicht, hier die entsprechenden Maßnahmen setzen," so Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

Außerdem wurde eine Resolution zur Erhaltung des Bezirksgerichtes in Mattersburg verabschiedet.

Diesen Artikel teilen bei:

Termine

Newsletter Anmeldung

 
 

Stadtnachrichten