mattersburg.gv.at Mattersburger Dirndl beim Voradventmarkt präsentiert

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

Mattersburger Dirndl beim Voradventmarkt präsentiert

menschenBei dem von Gaby Karner hervorragend organisierten Voradventmarkt in der Bauermühle wurde das Mattersburger Dirndl von der Mattersburger Designerin Angelika Ahmed-Schedl präsentiert. Ehrengast war Theresia Ermes, die vor 50 Jahren bereits ein Mattersburger Dirndl genäht hat.

Das Mattersburger Dirndl wurde so genäht, wie es in dem Trachtenbuch aus den 50er Jahren dargestellt und beschrieben wird. Das Modell, die Materialauswahl und die Fertigung des Dirndls wurde nicht verändert.

 

Aufgrund eines Projektes über burgenländischen Trachten entdeckte Ahmed-Schedl durch Zufall in einem alten Trachtenbuch das Mattersburger Dirndl. Die Begeisterung, dass es jemals ein Dirndl in Mattersburg gab, war groß. Die Idee, das Dirndl aus ihrer Heimat in ihrem Ursprung wieder neu aufleben zu lassen, war geboren.
„Das Mattersburger Dirndl ging nicht nach der Mode, sondern entstand wahrscheinlich aus der Arbeits- oder Alltagstracht, " so Ahmed Schedl. Die Trachten von früher und dazu zählte auch das Dirndl, war die Kleidung der einfachen bäuerlichen Schicht. Es war wahrscheinlich das "Sonntagsgewand" oder wurde zu schöneren Anlässen getragen.

 

Diesen Artikel teilen bei:

Termine

Newsletter Anmeldung

 
 

Stadtnachrichten