mattersburg.gv.at Coronakrise: Elektronisches Rezept möglich

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

Coronakrise: Elektronisches Rezept möglich

Patientinnen und Patienten – vor allem jene, die Dauermedikation brauchen – können sich ihr Rezept ab sofort telefonisch und auf elektronischem Weg holen. Die Maßnahme soll helfen, Ordinationsbesuche angesichts der Ausbreitung des Coronavirus auf ein Minimum zu reduzieren.

Das Prozedere ist einfach: Der Patient ruft in der Praxis seines Kassenarztes an. Der Arzt stellt, ohne dafür die E-Card des Patienten zu benötigen, das Rezept aus und speichert es in der E-Medikation. Über die E-Medikation gelangt die Information an die Apotheke. Dort kann der Patient die Arznei entweder selbst abholen oder jemand in Vertretung schicken – etwa Angehörige oder eine Betreuungsperson.

Wer Medikamente für eine andere Person abholt, muss lediglich den Namen und die Sozialversicherungsnummer des Betreffenden kennen. Optional angeben kann er auch den Sozialversicherungsträger der Person, für die er die Arzneien in Empfang nimmt. Die Rezeptgebühr ist wie gehabt an Ort und Stelle in der Apotheke zu bezahlen.

Diesen Artikel teilen bei:

Termine

Newsletter Anmeldung

 
 

Stadtnachrichten