mattersburg.gv.at Stadt setzt auf Investitionen im Umweltbereich

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3
  • banner_4
  • banner_5
  • banner_6
  • banner_7
  • banner_8
  • banner_9
  • banner_10

Stadt setzt auf Investitionen im Umweltbereich

Bei der Gemeinderatssitzung am 5. November 2020 wurde der Nachtragsvoranschlag für das Finanzjahr 2020 beschlossen. Dieser Beschluss wurde aufgrund der Covid-19 bedingten Einnahmen-Ausfälle notwendig.
Insgesamt wurden 4 Mio. Euro veranschlagt. Ein Großteil des Geldes wird für nachhaltige ökologische Umwelt-Investitionen wie Fotovoltaik, LED-Lampen, E-Mobilität und Radwege sowie in die Ortskernattraktivierung investiert. Außerdem werden in der Volksschule und im Bauhof umweltfreundliche Heizsysteme installiert sowie die Altstoffsammelstelle der Stadt modernisiert.
„Eine intakte und florierende Wirtschaft ist für das Stadtleben essentiell. Darum ist es wichtig, in Krisenzeiten zu investieren und damit die Wirtschaft anzukurbeln", meint Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

 

Sozialtopf für Covid-19 Härtefälle

Weiters wurde ein mit 20.000 Euro dotierter Sozialtopf als gezielte Förderung für Mattersburger BürgerInnen eingerichtet, die durch die Covid-19-Krise existentielle Verluste hinnehmen mußten.
„Wir gehen hier nicht nach dem Gießkannensystem vor, sondern setzen gezielte Schritte um den betroffenen Menschen zu helfen", so die Bürgermeisterin.

 

Diesen Artikel teilen bei:

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

 
 

Stadtnachrichten