mattersburg.gv.at Rechnungsabschluss 2020: Weiterhin stabile Finanzbasis

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3

Rechnungsabschluss 2020: Weiterhin stabile Finanzbasis

Der Rechnungsabschluss 2020 der Stadtgemeinde Mattersburg knüpft trotz anhaltender Corona-Pandemie und Commerzialbank-Pleite an die respektablen Ergebnisse der letzten Jahre an. Obwohl es bei den Ertragsanteilen des Bundes mit minus Euro 662.000 und bei der Kommunalsteuer mit minus Euro 321.600 Euro zu massiven Einnahmeausfällen kam, kann sich das Mattersburger Ergebnis sehen lassen. Die Stadt weist weiterhin eine sehr geordnete Finanzlage auf.

 

 

Die Summe der Einzahlungen der operativen Gebarung betrug im Finanzhaushalt
Euro 15,989.500,--, die Investitionen schlugen sich mit Euro 11,274.918,-- zu Buche. Das Nettoergebnis ergab unter der Berücksichtigung der Abschreibungen und Investitionen einen Abgang von Euro 4,7 Mio. Die Finanzierungstätigkeit ergab ein Minus von Euro 509.000,--. Hier verhinderten die Auswirkungen der Pandemie ein positives Ergebnis.

 

Investitionen trotz Krise

Die größten Investitionen betrafen den Neubau des Kindergartens Hochstraße
(Euro 3,169.390,--), die Sanierung der Bachdecke (Euro 3,600.000,--) sowie den Straßenbau (Euro 782.687,--) und die Ortskanalisation (Euro 170.638,--). Weitere Investitionen von Euro 251.986,-- in die Infrastruktur betrafen vor allem die Neugestaltung des Dorfplatzes in Walbersdorf und die Errichtung der Haltestellen für den eMABU. „Diese Zahlen machen klar: Die Stadtgemeinde Mattersburg hat trotz der Krisen investiert, um die Wirtschaft der Stadt und der Region zu unterstützen. Positiv zu bewerten ist auch der relativ hohe Wert der freien Finanzspitze mit Euro 1,173.322,--“, erklärt Stadträtin Claudia Schlager, die statt des erkrankten Vizebürgermeisters Otmar Illedits den Rechnungsabschluss im Gemeinderat präsentierte.

 

„Wir haben auch in diesem außergewöhnlichen Jahr 2020 gute Arbeit geleistet und unsere Aufgaben wirtschaftlich und zweckmäßig erfüllt. Bei den Leistungen für die Bürger und die Vereine hat es keine Kürzungen gegeben,“ zieht Bürgermeisterin Ingrid Salamon Bilanz. Der Rechnungsabschluss wurde bei der Gemeinderatssitzung am 18. März 2021 einstimmig beschlossen.

Diesen Artikel teilen bei:

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

 
 

Stadtnachrichten