mattersburg.gv.at Bachdecke als ökologische Musteranlage

Kleiner Neu setzen Größer
  • banner_0
  • banner_1
  • banner_2
  • banner_3

Bachdecke als ökologische Musteranlage

menschenDie Arbeiten an der Neugestaltung der Bachdecke in der Mattersburger Innenstadt laufen auf Hochtouren und sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die Anlage selbst hat auf ökologischem Gebiet Vorbildwirkung und wird die Innenstadt auch optisch aufwerten.

„Ziel ist es, den ökologischen Zustand der Wulka zu verbessern und das Gewässer wieder sichtbar und für die Bevölkerung erlebbar zu machen“, erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon. Dafür werden in regelmäßigen Abständen Öffnungen errichtet und dazwischen mit Gitterschachtdeckeln punktuell Lichteinfall ermöglicht.

 

Wasserdurchlässige Materialen
„Bei der Sanierung werden großflächig wasserdurchlässige Materialien verwendet. Dadurch wird die Verbindung des Fließgewässers mit dem wasserdurchströmten Untergrund wiederhergestellt und das Sediment im Flußbett verbessert. Im Bereich der Öffnungen wird Naturstein eingesetzt, um die sichtbaren Stellen optisch ansprechend zu gestalten“, berichtet Helmut Höfler von der Baudirektion der Landesregierung

Wasser wird gebündelt
In der Flusssohle wird eine durchgehende Niederwasserrinne ausgebildet, die auch in Trockenphasen das Wasser bündelt. Diese wird so gestaltet, dass ein kleinräumiges Ablagern von Kies gefördert wird und sich so ein möglichst naturnahes, dynamisches Sohlsubstrat ausbilden kann. „So entsteht eine Anlage, die für die Kleintiere des Gewässers durchwanderbar ist und ihnen durch den Lichteinfall in regelmäßigen Abständen Nahrung und Lebensraum bietet“, so Höfler abschließend.

Diesen Artikel teilen bei:

Newsletter Anmeldung

 
 

Stadtnachrichten